Rufus

(früher Azibo)
 

Azibo wurde am 20.04.2007 geboren. Die Katzenmutter ist eine Streunerin aus Wilhering. Seine 2 Brüder Ayo und Amir und seine Schwester Amali haben ihn im Laufe ihrer ersten Woche ganz schön auf Trab gehalten.

Azibo ist mittlerweile kastriert ;-)

 
 

07.11.2007:
Neue Fotos von Rufus und seiner Freundin Stinki ;-)

   
 

21.10.2007:
Neue Fotos von Rufus und seiner Freundin Stinki ;-)

   
 

11.10.2007:
Hallo Sabine!
Ich hab mir gedacht ich meld mich wieder mal und lass dich wissen, wie es dem kleinen Scheißer so geht.
Letzten Donnerstag (5.10.) war ich mit ihm Fäden ziehen. Das ist ganz schnell gegangen und er war ganz tapfer. Nur
beim Autofahren hat er geweint, der wird sich an seine letzte Fahrt - die nach Neustadt - erinnert haben und hatte Angst. Aber dann im Warteraum hat er die ganzen Hunde beobachtet und dann hat er sich ganz langsam und sorgfältig geputzt. Als ich ihn dann auf den Tisch vom Tierarzt gehoben hab, hat er sich eher gestört gefühlt. Zumindest war er
glücklich, dass er seine Halskrause nicht mehr tragen muss, das hat man gemerkt. Ich hab sie ihm ja vorher auch öfter abgenommen, wenn ich im Zimmer war, da hat er sich sicher eine Stunde oder länger geputzt.

Wir haben ihm ja ein Zimmer komplett ausgeräumt, weil er im Käfig immer auf das Gitter geklettert ist und runtergesprungen. Und er soll ja nicht springen. Jetzt hat er ein Zimmer, das ganz leer ist, außer natürlich Decken und ein Bettchen und ein Klo, Fressen und Spielzeug. Da kann nicht mehr viel passieren. Er weint viel, wenn er merkt, dass jemand da ist. Weil er weiß, dass ich dann zu ihm gehe. Und dann genießt er es total, lässt sich kraulen und spielt. Verfressen ist er auch, 400 g am Tag sind noch gar nix. Aber er ist ja im Wachsen und die Knochen müssen auch heilen. Außerdem legt er kein Gramm Fett zu, er ist so dünn dass es aussieht, als ob ich ihn verhungern lasse. Na ja, so extrem auch wieder nicht, aber dick wird er nicht. Er ist aber auch ein kleiner Wirbelwind.

Man merkt schon, dass es ihm nicht passt, dass er eingesperrt ist, aber es hilft leider nichts. Ich muss das tun, weil ich ja nicht will, dass er sich wieder weh tut und noch mal operiert werden muss oder schlimmer - dass sie ihm das Bein abnehmen müssen. Also pass ich lieber gut auf und halt noch 3 Wochen durch, dann wird das schon wieder werden. Dann kann er wieder toben wie er will (aber hoffentlich nicht mehr so wild bei den Sesseln...). Ich bin froh, wenn der Hausarrest vorbei ist.

 

24.09.2007:
Azibo hat die Operation gut überstanden, bei der er auch gleich entmannt wurde ;-) Er hat nun einen Nagel im Oberschenkel, der etwa 4 - 6 Wochen drin bleiben wird.
Derzeit hat er Käfigruhe, aber Michi unsere brave Katzenmama wird nächstens neben ihm schlafen.

 

23.09.2007:
Michaela hat uns heute informiert, dass Rufus einen Sessel umgeschmissen hat, dieser ist ihm anscheinend aufs Hinterteil gefallen und Rufus hat sich einen Oberschenkelbruch zugezogen. Er wird derzeit in der Tierklinik versorgt und wird morgen operiert werden. Der Knochen wird mit einem Stift versehen.
Wir drücken für morgen ganz fest die Daumen, dass alles gut klappt und Rufus bald wieder quietschfidel durch die Wohnung läuft (ohne Sessel umschmeissen ;-) )

 

31.08.2007:
Bericht von Katzenmama Michaela:
Hat lange gedauert, ich weiß, aber ich hab endlich ein paar Fotos für dich, leider nicht so gute, weil ich die Kamera nie dabei habe, wenn sie liebe Sachen machen... Aber ich hoffe, dass noch bessere folgen werden...

Ansonsten ist alles okay, die beiden verstehen sich gut und unser Rufus ist ein ganz braver Kater.

   
 

04.08.2007:
Bericht von Katzenmama Michaela:
Wie es aussieht hat sich der kleine Rufus gut bei mir eingelebt, er fühlt sich schon wie zu Hause und tut, als würde alles ihm gehören.
Die Stinki ist da noch nicht so erfreut, sie ist vorübergehend in einen kurzen Fressstreik getreten, aber das wird sich schon wieder legen. Ich glaube, es ist noch keine Katze am vollen Futternapf verhungert. Sie ist halt eine kleine Tussi. Aber sie verstehen sich eigentlich schon gut, die Stinki schnuppert immer am Kleinen herum, am liebsten an seinem Hintern, das Ferkel. Rufus lässt es sich eh gefallen.

Er ist generell ziemlich anhänglich, er rennt mir überall hin nach wie ein kleines Kind und wenn er mich mal nicht findet fängt er jämmerlich an zu raunzen, was sich dann gleich wieder legt, wenn er mich entdeckt hat. Das Raunzen kann er auch ganz gut, wenn er nicht bekommt, was er will, zum Beispiel wenn wir frühstücken und er aber nicht auf den Tisch darf und unser Frühstück aufjausnen. Dann kann er auch so arm klingen - jetzt weiß ich woher das Sprichwort "armer schwarzer Kater" kommt *ggg*.

Fressen tut er wie ein kleiner Mähdrescher, ich wunder mich immer wieder, wie so viel Futter in so einen kleinen Kater hineinpasst, aber immerhin ist er ja noch im Wachstum. Jetzt in dem Moment liegt er mit der Stinki hinter mir im Bett und schnarcht. Auch eine seiner Lieblingsbeschäftigungen. Fressen, schlafen und spielen. Nur das ganze Spielzeug, das herumliegt, ist nicht so interessant wie der Rest, der eigentlich nicht zum Spielen gedacht wäre. Ist eh immer so.

 
02.08.2007:
Bericht von Katzenmama Michaela:
Der Kleine hat den Namen Rufus bekommen, der passt irgendwie zu ihm. Wir haben ja schon überlegt, ob wir ihn nicht Luzifer nennen sollen, weil er so ein kleiner Teufel ist, aber das haben wir dann doch gelassen.

Die Stinki und er vertragen sich eigentlich schon ganz gut, sie schlafen beide bei uns im Bett und knurren sich nicht mehr dauernd an, nur ab und zu wenn sie sich erschrecken. Aber ich denke, dass es gut aussieht.

Fotos werd ich dir natürlich schicken, nur mein Freund muss sie erst auf den PC raufspielen, ist seine Kamera, da hat er nicht so viel Vertrauen *ggg*. Aber du bekommst sicher welche. Der Kleine schnurrt wie ein Traktor, wenn man ihn angreift oder ihm Fressen gibt, voll lieb. Und er macht es sich liebend gerne auf dem Schoß bequemt und schläft dort stundenlang... Außerdem hat er eine gewisse Vorliebe für Bücher entdeckt, immer wenn ich lesen will hockt er sich mitten auf das Buch und will da schlafen. Na ja, eben ein kleines Teuferl. Aber ein süßes!
 
28.07.2007:
Azibo zog heute in sein neues zu Hause bei Michaela M. ein. Schon nach kurzer Zeit hat er gefressen und auch brav das Kisterl benützt. Seine neue Lebensgefährtin namens "Stinki" ist noch nicht ganz so begeistert von ihm. Noch hält sie Abstand zu ihm bzw. pfaucht *g* Aber Azibo hat schon gezeigt, dass auch er pfauchen und knurren kann, wie eine große Katze ;-)
 
Hier gehts zu den Fotos von Azibo und seinen Geschwistern
(20.04.2007 - 16.07.2007)
 
Diese Seite ist Teil von www.streunerkatzen.org