Keanu

† 27.08.2007

 

Keanu wurde aus schlechter Haltung rausgeholt. Er hatte einen Beckenbruch, war sichtlich abgemagert und hat mind. 2 unter Eiter stehende Zähne und wurde nicht tierärztlich versorgt.

Keanu ist ein sehr lieber, verschmuster, unkomplizierter Kater. Er verträgt sich auch mit anderen Katzen, möchte aber so wies aussieht lieber auf einen Platz mit (gesichertem) Balkon oder Freigang. Ihm wurden am 2.5.07 ein paar Zähne gezogen (4 Stk.) er hat sich von der Operation aber sehr gut erholt und kann auch problemlos fressen.

Kenau wurde am 21.03.07 entwurmt.
Am 15.6.07 wurde Keanu geimpft und gechipt.

 
 
27.08.2007:
Keanu hat heute seinen Weg über die Regenbogenbrücke angetreten :-(
 

16.05.2007:
Neue Fotos von Keanu. Er hat sich wirklich sehr prächtig entwickelt, spielt gerne und ist, wie auf dem ersten Foto zu erkennen wirklich verträglich :-)
Die homöopathischen Schmerzmittel nimmt er mittlerweile problemlos in einem Leckerchen auf :-)

   
 

02.05.2007:
Keanu war heute zur Kontrolle beim Tierarzt, er hat von knappen 4 kg (mit herausstehender Wirbelsäule und deutlich fühlbaren Rippen) auf stolze 5,1 kg zugenommen *freu*
Wenn man ihm über den Rücken streichelt, fühlt er sich nun endlich an wie eine normale Katze. Vor etwa einem Monat war da nur Knochen zu spüren.
Da er auch noch nüchtern war, wurde bei ihm auch gleich die Zahn-OP vorgenommen. Nun hat er ein paar Zähnchen weniger, aber dafür hat er jetzt bald, zumindest im Mäulchen, keine Schmerzen mehr.

Leider war die Diagnose bzgl. Becken nicht ganz so gut. Keanu wird wohl sein Leben lang, Schmerzmedikamente brauchen, da das Becken so schief zusammengewachsen ist.
Allerdings wird er jetzt auf homöopathische Mittel umgestellt, die keine oder kaum Nebenwirkungen haben und er wird damit gut leben können.
Herumspringen und spielen tut er jedenfalls wie ein junger Kater kann seine Pflegemami Karin nur bestätigen ;-)

 

27.04.2007:
Endlich wieder neue Fotos von Keanu. Wie man unschwer erkennen kann, ist er sichtlich aufgeblüht. Er versteht sich hervorragend mit den anderen Katzen in der Pflegestelle und spielt und bewegt sich dabei, dass man gar nicht merkt, dass er vor nicht allzulanger Zeit einen Beckenbruch hatte.

 

 
 

11.04.2007:
Der Kater ist ab heute offiziell im Eigentum unseres Vereines. Die Besitzerin und ihre Tochter als Zeugin haben den Übergabevertrag unterschrieben.
Der Kater heisst ab nun "Keanu" und wird nach der überstandenen Zahn-OP von uns vermittelt.

 

05.04.2007
Neue Fotos vom Kater auf der Pflegestelle. Ihm geht es sichtlich besser und er frisst immer noch ca. 400 g Nassfutter täglich. Dazu bekommt er auch noch Astronautennahrung um seinen Vitamin- und Mineralstoffbedarf decken zu können.

 

   
 

22.03.2007:
Der Kater ist so ausgehungert, dass er an die 400 g Nassfutter verschlingt. Das Futter muss ihm den ganzen tagüber portionsweise aufgeteilt werden, da er sich sonst überfressen würde. Er hat auch deutliche Mühe beim Aufnehmen des Futters.
Da die Pflegestelle nicht sehr geübt ist mit der Gabe von Medikamenten soll der Kater auf einen anderen Pflegeplatz umgesiedelt werden, dabei fällt Sabine durch Zufall auf, dass der Kater sichtlich Probleme und Schmerzen beim Kot absetzen hat.

Er knurrt und pfaucht und presst. Erst nach etwa 15 Minuten schafft er es ein Häufchen zu machen.
Wieder wird der Kater beim Tierarzt vorgestellt. Am Kot selbst oder am Futter liegt es nicht. Es wird vermutet, dass die Schmerzen entweder daher kommen, weil das Becken noch nicht vollständig zusammengeheilt ist oder weil das Becken so schief zusammengeheilt ist, dass er generell Schmerzen beim Absetzen hat.
Da der Kater bereits mind. 10 Jahre alt ist und eine Operation eine mehrwöchige Ruhigstellung in einem Hasenkäfig bedeuten würde, werden ihm vorerst Schmerzmittel verabreicht.

 

21.03.2007:
Nachdem wir die Besitzer des Katers bereits darauf aufmerksam gemacht hatten, dass der Kater in keinem guten Zustand ist und sie trotzdem nicht zum Tierarzt gegangen sind. Sind Sabine und Elisabeth G. selbst noch einmal raufgefahren und konnten die ältere Dame davon überzeugen, den Kater mitnehmen zu dürfen und einem Tierarzt vorzustellen.
Diagnose: mind. 2 völlig unter Eiter stehende Zähne. Der Kater hat zwar knapp 4 kg, ist aber deutlich unterernährt. Der komische Gang kommt eindeutig von einem Beckenbruch, der schief zusammengewachsen ist.
Die Zähne gehören dringend gezogen, der Kater ist aber nicht operationsfähig aufgrund seiner Unterernähung. Er muss mind. 2 Wochen gepäppelt werden, eher man ihm die Zähne ziehen kann.

Er bekam Antibiotika und Schmerzmittel.

Kater kommt auf eine Pflegestelle und die Besitzerin wird benachrichtigt.

 

05.03.2007
Wir werden von Spaziergehern benachrichtigt, die auf einem Grundstück einer älteren Dame, die uns bereits seit längerem bekannt ist, einen rot-weißen Kater.
Er ist sichtlich in schlechtem Zustand. Abgemagert (einzelne Wirbel und auch die Rippen sind deutlich zu spüren), er bekommt das Maul nicht richtig zu und er hat einen komischen Gang.

 

Video 1 (4,17 MB)
hier ist deutlich der schlechte Zustand des Katers zu erkennen.
 
Diese Seite ist Teil von www.streunerkatzen.org