Simba

† 14.11.2007

 

Simba wurde am 21.07.07 auf einem Bauernhof in Steyr eingefangen. Ihm fehlte das linke Auge. Das rechte war von einem hellen "Schleier" bedeckt. Fest steht, dass Simba so gut wie nichts sehen kann, er kommt aber prima damit zurecht.

Am 26.09.2007 hatte Simba seine 1. Augen-Operation und wurde bei der Gelegenheit auch gleich kastriert.

 

14.11.2007
Simba war gestern ruhiger als sonst, und heute vormittag war er schmusiger und anhänglicher denn je. Auch Gillian & Lara haben sich intensiver um Simba gekümmert als sonst. Haben sich oft zu ihm gelegt und Lara hat ihn vorsichtig abgeschnuppert.
Gegen nachmittag ist mir dann ein seltsamer Geruch aufgefallen, den ich nicht zuordnen konnte. Ich hab bemerkt, dass Simba was an der Nase hat, dachte aber, dass sich wohl die Augenhöhle entzündet hatte und es etwas rausnässt, hab ihm dann eine Salbe ins die Augenhöhle gegeben um die Entzündung, wie auch sonst immer zu stoppen.
Am Abend dann wurde Simba wieder sehr ruhig, er wirkte in sich gekehrt. Er reagierte zwar noch auf Geräusche und Bewegungen und hat seine Ohren danach gedreht, das waren aber wohl eher Reflexe.
Gegen 21 Uhr bemerkte ich, dass aus Simbas Nase Eiter floss (das war es also was ich gerochen hatte) Natürlich rief ich den Tierarzt an. Er vermutete, dass Simba´s Immunsystem nicht mehr richtig arbeiten würde und schlug vor, dass wir ev. noch AB geben könnten, sofern es ihm sonst halbwegs gut gehen würde.
Aber ich hab den kleinen Schatz angesehen und wusste, dass er nun wirklich keine Kraft mehr hat und hab den Tierarzt gebeten vorbeischaun zu dürfen. Er meinte, dass er seiner Frau Bescheid geben würde und sich dann nochmal bei mir melden würde.
Inwzischen hab ich den Transportkorb hervorgeholt und Simba ist gegen seine sonstige Angewohnheit nicht weggegangen und hat sich verkrümelt, sondern ist auf den Transporter zugegangen. Ich hab ihm dann eine Wärmeflasche vorbereitet und alles gut ausgepolstert. Inzwischen kam der Anruf, dass wir uns um 21:30 in der Praxis treffen.
Ich konnte Simba ohne Gegenwehr in den Transporter setzen. Er hat nicht wie sonst versucht wieder herauszukommen, sondern hat sich sofort hineingelegt.
Auch bei der Autofahrt benahm er sich nicht wie sonst (versuchte herauszubratzeln oder meckerte). Er kringelte sich zusammen und schlief fast die ganze Fahrt über. Nur einmal streckte er sein Pfoterl heraus und legte es auf meine Hand.
Während wir dann auf dem Parkplatz noch 1 - 2 Minuten auf die Tierärztin warten mussten, hab ich ihm die Hand in den Transporter gehalten, er hat den Kopf in meine Hand gelegt und hat geschlafen.
Die Narkosespritze in der Praxis hat er direkt im Transporter bekommen. Simba ist mit dem Kopf in meiner Hand eingeschlafen. Erst als er tief und fest schlief haben wir ihn herausgehoben und er hat die letzte Spritze bekommen.

Machs gut, mein kleiner tapferer Held, ich werd dich sicher nie vergessen. Denn wie hat die Tierärztin noch vor 2 Wochen gesagt: du bist rundherum ein sehr aussergewöhnlicher Kater.

 
 

12.11.2007
Simba ist grundsätzlich immer noch lebensfroh und an allem interessiert. Man merkt nun aber schon, dass ihn der Bauch nun sichtlich stört. Er liegt nie lange in der gleiche Position, ist oft quängelig, wie ein kleines krankes Kind.
Gegen nachmittag bin ich nochmal mit ihm zum Tierarzt gefahren um nochmals Flüssigkeit aus dem Bauchraum abzulassen. Wir erhoffen uns dadurch ihm etwas Erleichterung zu schaffen. Leider konnte der Tierarzt nicht so viel ablassen, wie er sich erwartet hat. Simba wurde es dann doch zu langwierig und wollte dann nicht mehr still halten. Die Flüssigkeit im Bauchraum ist nun nicht mehr hellgelb sondern schon sehr kräftig gelb gefärbt.
Als ihn der Tierarzt gesehen hat, hat er uns leider keine Hoffnung gemacht, dass es doch noch etwas anderes als FIP sein könnte. Er meinte, dass nun auch die optischen Anzeichen sehr in diese Richtung deuten würden :-(
Er hat aber auch bemerkt, dass Simba noch sehr lebensfroh ist und gemeint, dass wir Mittwoch / Donnerstag ja nochmal vorbeikommen können um nochmal etwas mehr Flüssigkeit abzulassen, sofern es ihm mehr bringt als stresst.

 

10.11.2007
Immer noch alles wie gehabt. Kein Fieber, kein erbrechen, Stuhl normal.

Einzig die letzten Tage hat er doch noch etwas abgebaut. Wirbelsäule ist nun deutlicher spürbar und langsam spürt man auch die Rippen wenn man oben die Wirbelsäule abtastet.

 

08.11.2007
Heute morgen hatte Simba wieder viel Hunger, wurde morgens regelrecht überfallen
nachmittags liess der Appetit dann nach. Simba schlief viel, lag nur herum. Er wollte nach über einer Stunde partout nicht von meinem Schoß runter, kletterte immer wieder drauf. Er kam dann auch nicht als ich ihn gerufen hab (was er sonst immer macht)
Als ich meinen TA anrief um mit ihm zu beratschlagen, ob es schon soweit sein könnte, stand er auf, ging zum Futternapf und hat ordentlich reingehauen.

 

07.11.2007
Simba hatte nicht ganz so viel Appetit, nach Gabe von Paspartin hat er dann aber doch ganz gut gefressen.
Er hat dann abends noch mit dem Gummiball gespielt. Nicht so agil wie sonst, aber er ist ihm nachgelaufen und hat ihn immer angeschubst und war fasziniert von den Geräuschen ;-)

 

06.11.2007
Simba ist besser drauf als je zuvor. Er ist aufgedreht, fröhlich, läuft herum, spielt, bettelt um Futter und stellt einen neuen Fressrekord auf.. er vertilgt innerhalb des Tages mehr als 200 g Nassfutter und 2 Portionen Aufzuchtmilch.
spät in der Nacht. mehrere Stunden nach der letzten Nahrungsaufnahme hat Simba dann einen Teil des Futters erbrochen. Kurz danach ist er aber wieder herumgelaufen und hat erneut nach Futter gebettelt.

 

05.11.2007
Wir beschliessen ihm etwas Flüssigkeit abzulassen, da er trotz allem noch sehr aktiv und munter ist.
Vom Bauchumfang hat es scheinbar nicht viel gebracht, da der Bauch immer noch sehr dick ist.

 
 

04.11.2007
Über das Wochenende ist Simbas Bauch eindeutig größer geworden und hat sich mit Flüssigkeit gefüllt. Ihm geht es aber dennoch relativ gut. Er frisst brav, geniesst die Streicheleinheiten, schnurrt, schmust und geniesst trotz allem wenn ich sein Baucherl kraule und streichle.

 

02.11.2007
Simba bekommt eine Mini-Portion Nassfutter worüber er sich sichtlich freut.
Die Befunde vom Punktat waren lt. TA eindeutig und deuten auf FIP hin :-(

 

01.11.2007
Simba verlangt wieder lautstark nach seinem Futter. Frisst sehr gut.
Bis dahin immer noch kein Fieber bei ihm. Stuhl ist normal, keine Auffälligkeiten.

 

31.10.2007
Simba war heute ruhiger als sonst, hat zwar gefressen, aber sich eher zurückgehalten. Ansonsten ist er an allem interessiert was rund um ihn passiert.

   
 

30.10.2007
nochmaliger Ultraschall. Ob die Flüssigkeitsansammlung mehr oder gleich geblieben ist, darauf will sich mein TA nicht festlegen. Wir punktieren den Bauch trotzdem. Das Punktat ist hellgelb und zieht Fäden. Es wird an die Laboklin geschickt und untersucht. Auch um eine Rivalta-Probe hab ich gebeten.
Leider konnten wir auf dem Ultraschall die Ursache für die Bauchschmerzen nicht 100 % eruieren. Mein TA vermutet jedoch angeschwollene Lymphknoten.
Simba bekam eine Kortison-Depot Spritze (nur um sicherzugehen) bisher hatte er bei den Spritzen auch immer Synulox gespritzt bekommen.
Ich bekomme für zu Hause wieder Schmerzmittel und ein neues Antibiotikum (Clavaseptin) mit. Hintergedanke ist, dass Simba nicht ständig zum TA geschleppt werden muss.

 

29.10.2007
Neuerliche Messung des Hämatokrit: in der Praxis: 31,6 (wurde zweimal getestet) lt. Laboklin liegt der Wert bei 0,27
Ist also innerhalb einer Woche von 0,22 auf 0,27 gestiegen
Simba ist mittlerweile dennoch ziemlich kalt. Es wurden zusätzliche Ruheplätze an den Heizkörpern inkl. Wärmefalsche und Rotlicht eingerichtet.
Die Stuhlprobe die zwecks Untersuchung auf Parasiten eingeschickt wurde, war negativ.

   
 

28.10.2007
wieder Kontrolle, wieder Spritze gegen die Bauchschmerzen.
Simba´s Schleimhäute sind immer noch sehr blass und er ist anämisch. TA schlägt eine Bluttransfusion vor, sollten sich die Werte nicht gebessert haben.
Ich setze alles in Bewegung und finde schliesslich einen Ragdollzüchter in St. Florian, der uns eine passende Katze für eine Bluttransfusion zur Verfügung stellen würde. Da die Katz aber frühestens erst ab Mittwoch / Donnerstag zur Verfügung steht, wird morgen erstmal nur der Hämatokritwert bestimmt.

 

27.10.2007
Fotos von heute

 

26.10.2007
Ich wurde von Simba lauthals nach Futter bettelnd morgens empfangen. Er hat brav und mit Appetit gefressen. Letzte Kortisonspritze: 2 Tage zuvor.
Er schmust, schnurrt, spricht viel und ist auch sonst so wie immer.
Kontrolle beim TA: Mittel gegen die Bauchschmerzen gespritzt.

 

25.10.2007
In der Nacht hat Simba endlich auch Stuhl abgesetzt (letzter Stuhlabgang war bis dahin am Samstag 20.10.07)
Simba ist gedämpft und müde, wollte nicht so recht fressen. Er hat dann Paspartin inkl. magenschonendem Mittel bekommen, welches ich vom TA mitbekommen hab.
Er hat dann bis etwa 14 Uhr geschlafen und dann etwas zermantsches Rindsfaschiertes gefressen.
Hab dann von HIPP diese Gläser mit Rind- und Putenfleisch gekauft, weil ich das Gefühl hatte, dass Simba keine Flüssignahrung mehr sehen konnte und daher auch das Fressen verweigerte. Den aufgewärmten Inhalt der HIPP Gläschen hat er dann gefressen.

Der Stuhl wurde eingeschickt um ihn auf Parasiten zu untersuchen.

Dass er heute so müde war, lag sicher daran, weil er die halbe Nacht herumgehüpft ist und gespielt hat, die TÄ war fasziniert von seiner Lebensfreude.

   
 

24.10.2007
Da Simba bisher weder Fieber hat und sich auch sonst nicht FIP-typisch gibt, haben wir noch einen winzigen Funken Hoffnung. Und so lange Simba so tapfer kämpft, und sich nicht aufgibt, gegen auch wir ihn nicht auf!

Neuerliche Kontrolle beim Tierarzt. Simba sieht fit aus, das Fell glänzt ist eng anliegend. Er ist interessiert, läuft herum, meckert.
Er bekommt nur Flüssignahrung, welche er auch behält.
Simba hat noch etwas Bauchschmerzen, aber weitaus nicht mehr so schlimm. Die Blähungen sind dank SAB-Tropfen sehr zurückgegangen.
Er hat nochmal Schmerzmittel bekommen und ich für zu Hause auch (Metacam), die ich ihm nach Bedarf geben kann.
Zu Hause ist er sehr ausgelassen, stellt immer wieder was an, hält mich auf Trab und er spielt als wäre nichts.. bis halb 1 Uhr morgens ist er herumgehüpft *g*

Fest steht jedenfalls, auch wenn Simba alles übersteht und wieder gesund wird, wird er nicht mehr vermittelt.
Simba darf bei uns bleiben.
Anbei Fotos von heute:

 
 

23.10.2007
Wieder Futterverweigerung. Simba genoss nicht mal mehr die Bauchmassagen. Er hat dann im Laufe des vormittags sein Futter vom Vorabend wieder erbrochen.
Als er dann auf der Couch lag und ich ihn auf meinen Schoß heben wollte, dürfte ich eine empfindliche Stelle erwischt haben, jedenfalls war er kurz davor mich zu beissen.
Also wieder zum Tierarzt und es wurde neuerlich röntgen und Ultraschall gemacht. Es wurde eine vergrößerte Leber festgestellt, die anscheinend auf Hochtouren arbeitet und auch Flüssigkeitsansammlung im Bauch.
Der TA meinte aber, wir sollen die Ergebnisse des Blutbildes abwarten, die noch im Laufe des nachmittags kommen sollten.
Simba hat dann Schmerzmittel und was gegen Blähungen und Übelkeit bekommen und brav Flüssignahrung geschleckt.
Abends hat er dann sogar gespielt.

Eine Punktion wurde noch nicht gemacht, da lt. meinem Tierarzt noch zu wenig Flüssigkeit vorhanden ist.

Um 16 Uhr sind die Blutwerte da und lt. Blutbild deutet alles auf einen FIP-Ausbruch hin. Ich kann und will es nicht wahrhaben und fange natürlich mit Internetrecherchen an.
Ich durchforste Internetseiten und Yahoogroups, informiere mich, was noch alles möglich wäre. FIP ist ja nur zu 100 % am toten Tier feststellbar.
Simba geht es ausserdem viel zu gut für einen FIP-Ausbruch.

 

22.10.2007
Simba hatte immer noch Bauchschmerzen. Ich fuhr zu meinem Tierarzt, die Befunde von der Tierklinik waren kurz zuvor durchgefaxt worden.
Simba wurde Blut abgenommen und er bekam nochmal was gegen die Blähungen und Schmerzen (unter anderem auch Kortison). Daheim angekommen vertilgte er dann während des Abends 2 Portionen Flüssignahrung.

 

21.10.2007
Simba hat heute morgen wieder das Fressen verweigert, als ich dann gegen mittag den Notdienst anrufen wollte, hat er dann doch etwas gefressen.

 

20.10.2007
Simba hat seit Mittwoch am Fressen herumgemäkelt. Anfangs dachten wir, dass er wohl mit dem Zahnwechsel zu tun hat, da er hauptsächlich die Flüssignahrung trinkt und festes Futter meidet.
Heute hat Simba jedoch das Futter ganz verweigert. Versuche ihm etwas handwarme Flüssignahrung einzuflössen sind gescheitert.
Gegen 14 Uhr bin ich dann mit ihm in die Tierklinik gefahren. Dort wurde er abgetastet, er hatte Bauchschmerzen. Sicherheitshalber wurde ein Röntgen und Ultraschall gemacht um einen Fremdkörper auszuschliessen. Beim Ultraschall wurde auch gleich das Herz mitgeschallt. Leider dauerte der Ultraschall von Bauch und Herz max. 1 - 2 Minuten und wir können/möchten uns daher nicht auf die Diagnose, dass das Herz angeblich in Ordnung ist und gut arbeitet nicht so recht glauben.
Simba hat etwas gegen die Bauchschmerzen bekommen und hat dann gegen Abend etwas gefressen.

 

08.10.2007
Kontrolltermin beim Tierarzt. Er ist SEHR zufrieden mit Simba´s Auge. Ihm konnte heute sogar OHNE NARKOSE die Linse sowie die Fäden entfernt werden. Wir waren wirklich sehr stolz auf den tapferen Kerl, der ganz brav war :-)

Nächster Kontrolltermin ist am Donnerstag, Halskrause muss er nun nicht mehr ständig tragen, er darf sich auch ein bissi putzen, aber halt nicht am Aug herumreiben.

 

01.10.2007
Heute war ich mit Simba wieder beim TA.. eigentlich wegen Fädenziehen und Linse wechseln... eigentlich...

Der TA hat ihn sich aufgrund der Atemfrequenz nochmal angehört und hat uns dann zum Herz- Lungenröntgen geschickt. Unsere Befürchtungen sind leider wahr geworden Simba´s Herz ist verändert.

Simba wurden heute also nicht die Fäden gezogen, wozu er eine leichte Sedierung benötigt hätte. Das hat sich der TA aufgrund der neuen Situation nicht getraut.
Wir haben nun Fortekor Tabletten verschrieben bekommen (hab ich ja sowieso daheim wegen meinem Gillian )
und wir müssen noch mehr Augen eintropfen, und einsalben *seufz* Das Auge ist ein bissl trocken und ausserdem müssen wir das Auge noch bis etwa Mitte nächste Woche so gut als möglich behandeln, weil erst da die Linse gewechselt und die Fäden gezogen werden können.

Diese Woche muss ich mich nochmal telefonisch beim TA melden und am Montag haben wir wieder einen Kontrolltermin und dann machen wir uns einen genauen Termin für Mittwoch aus.

Die Gabe von Augensalbe ist bei Simba hat etwas schwierig (milde ausgedrückt) Sollte 3 x Augensalbe die ich ihm anfangs geben sollte, 3 x Augentropfen die er jetzt eh schon bekommt und 2 x zusätzlich noch Augentropfen die als Tränenersatz dienen, soweit ich das verstanden hab.
Das wär halt das bestmögliche, er meinte ich soll versuchen so oft es geht zu tropfen und salben.
Die Augensalbe wär deshalb so wichtig, weil sie das Auge länger feucht hält.

 

29.09.2007
Heute waren wir wieder beim TA.. Schmerz- und Antibiotikaspritze abholen.

Heute hat er schon wieder/ noch immer so komisch geatmet.
Ich konnte es aber ehrlich nicht sagen, ob das die Aufregung war (weil wir doch lange im Wartezimmer gesessen sind und Simba eindeutig MEHR sieht als früher) oder ob es schon den ganzen Tag so geht.

Simba wurde dann nochmal abgehört und Puls gecheckt. Puls ist heute sehr kräftig und ok, aber das Herz hat sich nicht so toll angehört :-(

Ich soll jetzt auf alle Fälle übers WE genau beobachten und am Montag haben wir ohnehin wieder einen Termin. Da wird er dann nochmal genauer untersucht.

 
 

28.09.2007
Heute morgen hab ich die einen Augentropfen, die er ja 2 x bekommt, relativ schnell reinbekommen, weil er noch nicht ganz munter war.
Jedenfalls hat er nachher fast hyperventiliert, hat sehr schnell geatmet, hab ihn dann zu mir aufn Schoß genommen, ihn gestreichelt und ihm schön getan.

Kurz darauf musste ich dann zum Arzt und bin erst kurz vor mittag wieder heimgekommen. Als ich heimgekommen bin ist mir aufgefallen, dass er immer noch so schnell atmet.
Hab ihm dann die anderen Augentropfen gegeben, was relativ problemlos ging.
Gefressen hat er auch, also hab ich beschlossen es erstmal zu beobachten und hab schon mal mit Graus daran gedacht wie heftig es werden wird, ihm erst die Antibiotika einzugeben.
Ich hab ihn dann ein bissl schlafen lassen, weil er doch recht fertig war.

Am frühen nachmittag bin ich dann zu ihm rein, wegen der nächsten Augentropfen. Die hab ich ihm gegeben, er hat sich zwar wieder gewehrt ging aber. Mir ist aufgefallen, dass er immer noch so komisch atmet. Hab mich dann in Ruhe zu ihm gesetzt, ihn auf den Schoß genommen, mit ihm gekuschelt und geschmust und dann ahben wir ne Stunde gedöst *g*

Die Atmung wurde aber nicht langsamer, was mich sehr stutzig gemacht hat. Er hat auch nicht, wie sonst versucht aus dem Gästezimmer zu kommen, als ich gegangen bin und später wieder reingegangen bin.

Das kam mir dann schon SEHR komisch vor und ich hab dann beschlossen, noch schnell mein Auto aus der Werkstatt zu holen (haben mich inzwischen angerufen, dass es fertig ist) und dann gleich zum TA zu fahren.
Gesagt getan, bin mir schon ein bissl blöd vorgekommen, aber im Endeffekt wars gut, dass ich auf mein Bauchgefühl gehört hab.
Auch der TÄ ist das komische atmen aufgefallen und sie meinte, dass Simba wohl doch mehr Schmerzen hat, als ursprünglich angenommen.

Hab den TA gestern ja extra noch auf Schmerzmedikamente angesprochen, weil Simba ja nur nach der OP ne Spritze mit Schmerzmedi bekommen hat und da meinte er, dass ihn das Augerl sicher ein bissl brennen würde, aber es nicht so schlimm sein dürfte. Zudem machte Simba ja einen munteren Eindruck, guckte herum und kniff das Augerl auch nicht zu.
Er meinte ausserdem, dass die Schmerzmittel ja oft auch auf den Magen gehen und da Simba ja nicht grad der dickste ist und er nicht riskieren möchte, dass er noch mehr abnimmt, würd er nicht gleich was geben wollen.
Nun ja.. die TÄ hat ihm dann ein Schmerzmittel gespritzt und auch das Antibiotikum, das Schmerzmittel hält jetzt bis morgen und da muss ich eh nochmal hin, dann kriegt er nochmal was nach, sofern er es verträgt.
Das Fäden ziehen und Linsen wechseln haben wir nun auf Montag abend verschoben.
Wie gesagt, er wird dann morgen nochmal fürs WE mit Antibiotika und Schmerzmittel versorgt.
Ich ja und die Augentropfen die er 2x kriegen soll und die so höllisch brennen müssen, lassen wir jetzt erstmal weg.

 
 

27.09.2007
Heute wurde Simba´s Auge kontrolliert. Der Tierarzt ist sehr zufrieden damit.
Die Bindehaut, die übers Auge drübergewuchert ist, hat er entfernt und alles vernäht. Die Fäden werden dann am Dienstag gezogen.
Simba hat jetzt noch eine Trübung der Hornhaut, die wir mittels der Tropfen bzw. Augensalbe in den Griff bekommen müssten.
Statt der Augensalbe hab ich jetzt das selbe Mittel in Tropfenform bekommen, somit müsste ich mir leichter tun mit der Gabe. Obwohls auch ein Kampf wird, aber es ist zumindest für mich möglich das zu schaffen.

Um das Auge so gut als geht zu schützen, hat Simba eine Linse eingesetzt bekommen. So ähnlich wie eine Kontaktlinse
Ich hab mir ja Sorgen gemacht, weil ich gestern abend auch gesehen habe, dass 1 - 2 Fäden direkt übers Auge liegen und er hat mir so furchtbar leid getan, weil ich dachte, dass ihn das sicher juckt, kratzt, beisst. Aber da die Fäden ja über der Linse sind, dürfte er das nicht mitbekommen.

Er hat ja auch unter der Hornhaut Entzündungsherde, welche wir mit Augentropfen bzw. ab morgen mit Antibiotikagabe bekämpfen. Aber der Arzt meinte, es schaut bis jetzt ganz gut aus. Die Linse sitzt gut und hat sich nicht verschoben.

Das wichtigste sind jetzt die Tropfen und die AB und wie gesagt, am Dienstag werden dann die Fäden gezogen und eine neue Linse eingesetzt (alles natürlich unter leichter Narkose) und dann müsste Simba um einiges besser sehen als bisher

Da müssen wir halt jetzt noch durch und er darf natürlich jetzt bis mind. Dienstag auch mit meinen beiden nicht so recht zusammen. Nicht dass ihn einer der beiden zum Spiel auffordert und womöglich ins Auge tapscht, oder dran rumschleckt, das ist mir doch ein bissl zu gefährlich.

Also stehen uns noch ein paar harte Tage bevor, aber dann müsste das erste überstanden sein.

 

26.09.2007
Simba hat die Augen-OP heute gut überstanden. Er ist zu Hause gleich herumgelaufen und hatte einen GROSSEN Hunger, allerdings musste er sich mit seiner Mahlzeit noch etwas gedulden. Derzeit trägt er eine Halskrause und wird vorerst noch in Einzelhaft gehalten, damit auch ja niemand an sein Auge rankommt. Dieses wird 2 x täglich mit Augentropfen und 4 x täglich mit Augensalbe behandelt.
Simba wurde heute auch gleich kastriert.

 

25.09.2007
Die 3 beim Kuscheln ;-) Morgen hat Simba seinen ersten Augen-Operations Termin. Ein paar gedrückte Daumen könnten wir natürlich gebrauchen. Um 9 Uhr solls losgehen!

 

24.09.2007
Lara und Simba *g* ohne Worte ;-)

   
 
23.09.2007
Gillian ist ja normalerweise nicht so begeistert von "Pflegekindern" aber Simba scheint es ihm nun doch angetan zu haben. Er hat dem Kleinen sogar schon 2 mal über das Kopferl geschleckt und lässt sich auch sonst SEHR viel von Simba gefallen.
 
16.09.2007
Heute war Plantschtag für Simba. Nachdem mir aufgefallen ist, dass er gerne mal die eine, dann die andere Pfote in die Wasserschüssel stellt und dann auch mal kräftig umrührt, wusste ich auch woher die ständigen Überschwemmungen kamen *g*
 
03.09.2007
Simba´s Lieblingsspiel ist Lara ärgern *g* Dafür wird er dann meist als Strafe von Lara geputzt ;-)
 
 
01.09.2007
Simba ist mittlerweile mein kleiner Schatten geworden. Egal wann ich wo bin, er ist immer in meiner Nähe. Am liebsten würde er wohl ausser Fressen, Schlafen, mit Lara spielen, die restliche Zeit auf meinem Schoß sitzen und mit mir schmusen. Er braucht extrem viel Köperkontakt ob mit Mensch oder Katze. Und wenn er diese Aufmerksamkeit nicht bekommt schreit, maunzt und meckert er ganz gerne *g* Simba hat eigentlich fast immer etwas "mitzuteilen"
 
31.08.2007
BELAGERUNG!!!!
und ich hab mich morgens gewundert, warum mir alles weht tut :-)
   
 

28.08.2007
Simba hat Bandwürmer und wurde daher heute noch einmal entwurmt. Die Bandwürmer können auch Auslöser für seine Blähungen und sein zu- und abnehmen sein.
Leider steht immer noch kein Termin für seine Augen-OP fest. Mitte September (etwa um den 17.9 herum) wird es nochmal eine Kontrolle der Augen geben. Bis dahin wird weiterbehandelt wie bisher.

 
24.08.2007
Simba wird von Gillian & Lara voll akzeptiert. Mit Lara rauft er sehr gerne, Gillian überfällt er immer und wäscht ihm die Ohren ;-) Gillian lässt sich relativ viel von ihm gefallen, was wohl daran liegt, dass Gillian wohl merkt, dass Simba ein bissl "anders" ist. Lara hat Simba übrigens auch schon mit voller Hingabe geputzt und Simba geniesst natürlich jeglichen Körperkontakt.
 
11.08.2007
Simba hat die Rolle vom Kratzbaum entdeckt. Danke an Birgit für die hübschen Fotos! :-)
 
10.08.2007
Heute hat Simba versucht Gillian zum Kuscheln zu überreden. Gillian hat es über sich ergehen lassen, begeistert war er zwar nicht davon, aber er scheint zu merken, dass Simba anders ist als andere Katzerl. Mit Lara (der zweiten Katze von Sabine) versteht sich Simba schon ganz gut. Es gibt bereits wilde Verfolgungsjagden mit anschließendem "ketschn" ;-)
   
 
09.08.2007
Und wieder neue Fotos, dieses mal auch welche von einer kleinen Fotosession für einen Artikel in der Zeitung TIPS. Für uns gepost haben Simba und Alexandra. Ob jedoch diese Fotos oder doch andere veröffentlich werden.. wir lassen uns überraschen ;-)
 
 
05.08.2007
Neue Fotos vom kleinen Simba
 
04.08.2007
Seit heute darf Simba zu den beiden vorhandenen Katzen von Sabine, damit er nicht mehr so alleine ist. Er hat sich sehr arüber gefreut, endlich mal wieder auf andere Katzen zu treffen und ging schnurstraks und laut gurrend mit erhobenem Schwänzchen auf die beiden zu.
   
 

28.07.2007
Simba war heute noch einmal zur Kontrolle beim Tierarzt, vor allem deswegen weil ihn die Augentropfen sehr schmerzen müssen.
Lt. dem Tierarzt dürfte Simba eine Spur besser sehen. Die Pupille reagiert nun kontrollierter auf Licht.
Simba muss nun trotzdem zumindest einmal täglich die unangenehmen Augentropfen bekommen. In etwa 3 Wochen ist nochmaliger Kontrolltermin, dann wird entschieden ob das eine Auge zusätzlich operiert wird und wann.
Der endgültige OP-Termin wird voraussichtlich in etwa 4 Wochen sein.
Über die Kosten für die OP können wir noch nichts sagen, das wird erst feststehen, wenn wir wissen ob beide Augen oder nur die Augenhöhle operiert wird.

 
24.07.2007
Simba wird immer sicherer im Zimmer. Hin und wieder stösst er sich zwar noch den Kopf, aber ansonsten kommt er sehr gut zurecht.
Seite heute spielt der kleine Mann auch am liebsten mit einem raschelnden Stoffmausi. Er schiesst es weg, läuft dann hinterher bis an die Stelle, wo er es vermutet und dann "fischt" er um sich herum, bis er es dann schliesslich mit der Pfote trifft und dann geht es von vorne los ;-)
Auch hier hat sich die Trefferquote bereits deutlich erhöht ;-)
 
23.07.2007
Simba wurde heute einem Tierarzt vorgestellt, der sich unter anderem auf Augenkrankheiten etc.. spezialisiert hat. Dieser stellte fest, dass Simba auf dem noch "heilen" Auge nur etwa 10 - 15 % Sehkraft hat. Simba hat jetzt Augentropfen bekommen, die er nun 2 mal täglich bekommt.
Das "ausgelaufene" Auge, wird in etwa 3 - 4 Wochen operiert werden. Es wird alles restliche vom Auge rausgenommen und alles zugenäht, damit kein Schmutz mehr reinkommen kann. In etwa 3 Wochen wird man auch sehen, ob es Sinn macht, auch das zweite Auge zu operieren oder ob es so gelassen wird, wie es ist.
 
22.07.2007
Heute durfte Simba einen Teil des Zimmers nützen. Es wurde provisorisch in 2 Hälften geteilt, was aber nicht lange von Nöten war, da Simba schnell lernte, diese Grenzen zu überwinden.
Am späten Abend dann das Schlüsselerlebnis. Simba hört eine von Sabines Katzen schreien und reagiert prompt darauf. Als Sabine ihn zufällig berührt merkt er wie gut streicheln eigentlich sein kann und schon saß er schnurrend und wälzend auf Sabine´s Schoß
   
 

21.07.2007
Der kleine Simba wird auf einem Bauernhof in Steyr eingefangen. Er wird sofort tierärztlich erstversorgt (ausspülen, Antibiotikagabe für die völlig unter Eiter stehende Augenhöhle sowie Augensalbe und Flohbehandlung). Er zog dann noch am selben Tag vorübergehend bei Sabine ein.
Verdrückte gleich mal ein Schüsselchen mit Aufzuchtmilch und ein Tellerchen Kittenfutter. Simba verbringt die erste Nacht noch in einem großen Transporter mit Kisterl.

 
Diese Seite ist Teil von www.streunerkatzen.org